MukoCell®: Neuer Meilenstein in der Urologie


Erstmals wurde mit einer Nicht-interventionellen Studie die Wirksamkeit und Sicherheit eines im Labor hergestellten Gewebeersatzes (MukoCell®) zur Rekonstruktion der Harnröhre nachgewiesen und von The Lancet/ CellPress in dem Journal EBioMedicine peer reviewed und publiziert.

Studiendesign:
In einer multizentrischen, prospektiven und monitorierten Studie wurde weltweit zum ersten Mal die Wirksamkeit und Sicherheit eines im Labor hergestellten Mundschleim-hauttransplantates (MukoCell®) nachgewiesen. Die Ergebnisse sind im Journal „EBioMedicine“, dem führenden Open Access Forum für klinische und biomedizinische Forschung in Kooperation mit „The Lancet“ und „Cell Press“ veröffentlicht. Damit liegen nachprüfbare, evidenzbasierte klinische Real Life Daten zur rekonstruktiven Be- handlung der Harnröhrenstriktur mit einem Evidenzlevel 2a vor.

Unter einer Vielzahl aufwendiger und teilweise komplikationsreicher Alternativen zur Rekonstruktion der Harnröhre wurde u.a. bisher native Mundschleimhaut bei Urethroplastiken verwendet. Die als Ausnahme nach §4a AMG vorgesehene invasive Entnahme von Mundschleimhaut zur Gewinnung von Gewebeersatz induziert jedoch eine Reihe von Problemen. So können beim Patienten Störungen der Nahrungsaufnahme, des Sprechens, Blutungen, Schmerzen, Veränderungen der Gesichtsmimik und Vernarbungen ausgelöst werden. Außerdem ist die Menge von Gewebespenden des Patienten limitiert. Demgegenüber werden bei der Behandlung mit dem ersten zugelassenen Zelltherapieprodukt in der Urologie -MukoCell®- dem Patienten nur ein winziges Stück Mundschleimhaut entnommen und innerhalb von 3 Wochen beliebig viele Mundschleimhauttransplantate herangezüchtet. Somit können die geschilderten Komplikationen der Gewebeentnahme vermieden werden.

Resultate:
Die von einer unabhängigen Clinical Research Organisation (CRO) in 8 deutschen Kliniken mit unterschiedlichem Erfahrungslevel erhobenen Real Life Daten belegen nunmehr den Erfolg der MukoCell®-Therapie. In der Nicht – interventionellen (NIS) Studie wurde die Funktionalität und Sicherheit von MukoCell® unter routinemäßiger klinischer Praxis beurteilt. Von den 8 deutschen Zentren mit sehr heterogener Urethroplastikerfahrung wurden 99 teils intensiv vorbehandelte Harnröhrenstrikturpatienten mit MukoCell® versorgt und in diese Studie aufgenommen.
Die Strikturen waren operativ erfolglos vorbehandelt und stellten von ihrer Ätiologie, Lage, Länge und Schweregrad heterogene Rezidivpopulationen dar. Primärer Endpunkt war die Erfolgsquote nach 12 Monaten, welche durch eine Kaplan-Meier- Analyse bewertet wurde. Die sekundären Endpunkte beinhalten die Sicherheit und die Erfolgsquote nach 24 Monaten. Dabei wurde eine Cox-Proportional- Hazard-Analyse durchgeführt, um Risikofaktoren für das Strikturrezidiv zu identifizieren.
Die Daten zeigen die Sicherheit und Wirksamkeit von MukoCell® mit einer Erfolgsquote von über 85% in der Hand eines operativ erfahrenen Facharztes unter Beachtung der Indikation sowie der Systempathologie des Harnwegssystems. Die Mittelwerte
des urodynamisch ermittelten prä- und postoperativen Harnstrahls belegen nach dem Eingriff ebenso einen eindrucksvollen Anstieg der Flowrate. Im Zuge der multivariaten Analyse wurde das Timing der Katheterentfernung und die Anzahl der früheren Operationen als unabhängige Risikofaktoren für das Auftreten eines Rezidivs identifiziert. Die Studie beinhaltet eine mehrfach vorbehandelte Patientenpopulation. Alle, bis auf einen Patienten, hatten mindestens eine nicht erfolgreiche chirurgische Anamnese der Striktur, 45,8% sogar 2-3 und 31,3% mehr als 4 chirurgische Voroperationen. Patienten mit bulbären oder penilen Strikturen und nur einer Voroperation zeigten eine Erfolgsquote von über 80%. Die Ergebnisse belegen, daß eine MukoCell®-Plastik eine effiziente Methode zur Behandlung aller Strikturlängen darstellt. Dies bringt besonders Hoffnung für Patienten mit langen Strikturen, die dringend ein entsprechendes Ersatzmaterial benötigen.

Aus den Daten unserer Studie wurde ein MukoCell®-Arzneimittelregister angelegt, das weltweit die ersten überwachten multizentrischen prospektiven Real-World-Urethro- plastikdaten umfasst. Der erste Teil der Ergebnisse wurde bereits in dem hochrangi- gen Journal „Advanced Drug Delivery Review“ veröffentlicht. Aktuell sind im Journal „EBioMedicine“, dem kooperienden Journal mit „The Lancet“ und „Cell Press“, die 2-Jahres Follow-up Daten mit MukoCell® veröffentlicht. Mittlerweile sind Nachverfol- gungsdaten von bis zu 5 Jahren verfügbar.

Fazit:
Die Daten der Nicht-interventionellen Studie mit MukoCell® wurden von einer unabhängigen Clinical Research Organisation nachgeprüft, strengstens analysiert und ausgewertet. Sie sind daher nicht mit den bisherigen Urethroplastik-Daten, die lediglich die Evidence Level 3 bis 4 erreichen, vergleichbar.
Die positiven Ergebnisse und die hohe Qualität der Daten mit MukoCell® eröffnen eine neue Ära bei der Behandlung von Harnröhrenstrikturen.
UroTiss Europe GmbH | BioMedizinzentrumDortmund Otto-Hahn-Str.15 | 44227 Dortmund
Telefon: +49 (0)231 97 42 63 70 | Fax: +49 (0)231 97 42 63 71 www.urotiss.com | www.mukocell.com

Die UroTiss Europe GmbH ist ein pharmazeutisches Unternehmen, mit Hauptsitz in Neuss / Deutschland, welches ein innovatives und schonendes Verfahren bei der operativen Behandlung von Harnröhrenverengungen und Hypospadien entwickelt hat. Über ein autologes Zelltransplantat (MukoCell®) können patienteneigene Zellen zur Behandlung von Harnröhrenstrikturen verwendet werden. Der aus eigener Forschung und Entwicklung des Unternehmens stammende Gewebeersatz ist das weltweit erste aus patienteneigenen Zellen hergestellte Gewebeprodukt (Tissue Engineering-Produkt) in der Urologie.

Kontakt
UroTiss Europe GmbH
Dr. med. Gouya Ram-Liebig
BioMedizinzentrum Otto-Hahn-Str. 15
44227 Dortmund
+49 (0)231 97 42 63 70
+49 (0)231 97 42 63 71
info@urotiss.com
http://urotiss.com/

Schlagworte: